That's New Year Feeling.

That's New Year Feeling.

Von Sonntag 24 Januar 2021 bis Sonntag 24 Januar 2021 15:00 MARNACH

Zurück

Programm

Das neu gegründete Ensemble “SING4YOU”, mit hochkarätigen Sängern aus Luxemburg, präsentiert einen unterhaltsamen Abend mit den schönsten Liedern. Ein sinnliches, warmes Konzerterlebnis zur Winterzeit mit Werken von u.a. Irvin Berlin, Jan Wilke, Bing Grosby, John Rutter und Idina Menzel.


Da alle vier Sänger klassisch-ausgebildete Sänger sind, wird der Abend sich abwechseln mit Solis, Duetten und Quartetten. Einige Titel des Abends stammen aus Benedikt Wesners Feder, sowohl Text als auch Musik. Philippe Beaujot begleitet und inspiriert am Klavier. Die musikalischen Bearbeitungen der Songs für Quartett wurden teilweise von Benedikt Wesner und Jeff Mack ausgeführt und die Konzeption des Abends stammt von Mariette Lentz.



Mariette Lentz

Die aus Luxemburg stammende Sopranistin studierte zunächst Pädagogik und Sprachen (Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch). Ihr Gesangstudium absolvierte sie in Brüssel, dann an der Musikhochschule Köln bei Edith Kertesz-Gabry. Ihr flexibler lyrischer Sopran ermöglicht ihr sowohl Werke des Barock, der Klassik und Romantik, als auch Neuer Musik zu gestalten. Mit Vorliebe widmet sie sich dem Liedgesang und ihr breitgefächertes Repertoire erstreckt sich von Haydn, Mozart über Fauré, Debussy, Milhaud, Schönberg, Webern, Hindemith hin zu Cage, Reimann, Lachenmann und Kurtag. Neben ihrer intensiven Konzerttätigkeit leitet sie eine Gesangsklasse am Conservatoire du Nord in Luxemburg. Mariette Lentz musizierte mit der Camerata Brugense, der Cappella Istropolitana, dem Orchestre Philharmonique de Liège, dem Rundfunksymphonieorchester des Südwestfunks, dem Neuen Rheinischen Kammerorchester, dem Orchestre Philharmonique de Luxembourg, den Solistes Européens, der Thüringen – Philharmonie Suhl, der Westdeutschen Sinfonie, dem Kammerorchester Les Musiciens. Ihr Engagement für das zeitgenössische Repertoire führte zu Verpflichtungen an das Théâtre National du Luxembourg, das Theater Biel sowie an das Nationaltheater Mannheim. Zu ihrem Opernrepertoire gehören Pamina, Gräfin Almaviva im Figaro, Liù in Turandot, Mimi in Bohême, Antonia in Hoffmanns Erzählungen, sowie Fiordiligi in Cosi fan tutte. Ihre erste CD ist der französischen Komponistin Lili Boulanger gewidmet und ist bei BayerRecords erschienen. Die CD ‚Promenade sentimentale’ – mit Liedern nach Gedichten von Paul Verlaine und Musik von Fauré, Debussy, Reynaldo Hahn, Charles Bordes u.a. – wurde von Ambitus veröffentlicht.



Joëlle Wiseler

Die luxemburgische Mezzosopranistin Joëlle Wiseler studierte zuerst klassisches Saxophon an der Hogeschool voor de Kunsten in Utrecht und an der Hogeschool Zuyd in Maastricht, wo Sie ihr Masterdiplom mit Auszeichnung erhielt. Durch Zufall entdeckte Sie ihr Talent und die Liebe zum Gesang woraufhin Sie anfängt ihre Stimme im Cmnord bei Frau Mariette Lentz und am Conservatoire royal de Liège bei Frau Véronique Solhosse auszubilden. Joëlle Wiseler ist außerdem Privatschülerin an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Frau Gabriele Lechner. Sie hat mit zahlreichen Meistern des Gesangs wie Robert Holl, Ingeborg Danz und Yvonne Schiffelers sowie mit den Regisseuren Claude Mangen, Oliver Klöter und Paul Curran gearbeitet. Die ersten Schritte auf der Opernbühne sind mit Cherubino aus „Le nozze di Figaro“ in Maastricht und Eustazio in der luxemburgischen Produktion „Rinaldo“ geschafft. Joëlle Wiseler konzertierte solistisch, sei es als Sängerin oder Saxophonistin u.a mit dem „Orchestre de Chambre de Luxembourg“, dem „Orchestre Philharmonique de Luxembourg“, der „ Musique Militaire de Luxembourg“ dem „Ensemble de la Chapelle St.Marc“, dem „Orchestre Estro Armonico“ sowie mit verschieden luxemburger Ensembles. Die Musikerin ist ebenfalls Lehrbeauftragte an der Ugda-Musikschule und im Conservatoire du Nord in ihrem Heimatland Luxemburg.



Jeff Mack

Jeff Mack's musikalische Ausbildung begann am Conservatoire du Nord/Ettelbruck. Dort erhielt er das Diplôme Supérieur in Trompete (Prof. Blaise Stelandre), Gesang (Prof. Mariette Lentz) und Opernklasse mit großer Auszeichnung. Er studierte anschließend Trompete (Klasse Lutz Mandler und Prof. Malte Burba) und Gesang (Klasse Prof. Andreas Karasiak) an der Hochschule für Musik Mainz. Insbesondere zieht es den jungen Musiker zur Musik des Barock, sowie zur zeitgenössischen Musik. Jeff Mack ist Mitglied des Exzellenzprogrammes „Barock Vokal“, welches sich der historischen Aufführungspraxis von Werken aus der Renaissance bis zur Weimarer Klassik widmet. Er vertiefte seine Kenntnisse in verschiedenen Meisterkursen bei u.a. Gabriele Lechner, Philippe Jaroussky, Andreas Scholl sowie den King’s Singers. Solistische Auftritte brachte ihn mitrenommierten Dirigenten, wie Pierre Cao (L), Ralf Otto (D), David Reiland (B), Grete Pedersen (N) und Christopher Robinson (GB) und Orchestern, wie dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Mainzer Bachorchester, Le Concert Lorrain und dem Neumeyer Consort zusammen. Konzerte führten ihn durch Europa, Kanada, die Vereinigten Staaten und nach Südafrika.2014 debütierte er in der Rolle des „Rinaldo“ aus Händel's gleichnamiger Oper am CAPE Ettelbruck (L) und am Theater in Esch-sur-Alzette (L). Es folgten Aufführungen als „Rinaldo“ anden Tagen für Alte Musik Saarbrücken und als „Nerone“ in Monteverdi's l'Incoronazione di Poppea in Darmstadt. Jeff Mack unterrichtet Trompete am hauptstädtischen Konservatorium sowie Chant choral an der UGDA-Musikschule und leitet regelmäßig Workshops der INECC.



Benedikt Wesner

Benedikt Wesner studierte Musikwissenschaft, italienische Philologie und katholische Theologie. Seine stimmliche Ausbildung erhielt er bei Prof. Karl-Christian Kohn, Prof. Josef Metternich, und Prof. Gehard Schmidt-Gaden. Konzertreisen führten ihn durch fast ganz Europa und nach Israel. Wesner arbeitete u.a. zusammen mit Daniel Barenboim, Frieder Bernius, August Everding, Justus Frantz, Sigiswald Kuijken, Gustav Leonhardt, Lorin Maazel und Jordi Savall. Neben seiner freiberuflichen Tätigkeit als Stimmbildner, Chorleiter und Sänger ist Wesner Dozent für Stimmbildung am Conservatoire du Nord in Ettelbruck (Luxembourg) und leitet die von ihm 2011 in Saarbrücken gegründeten „Nauwieser Sängerknaben“.



Philippe Beaujot

Philippe Beaujot studierte Klavier in Brüssel (bei Jean-Claude Vanden Eyden) und in Mons (bei Johan Schmidt). Er erhielt eine Lizenz in Klavierbegleitung am "Conservatoire Royal de Mons" in der Klasse von Catherine Van Loo. Er ist Lehrbeauftragter in Klavierbegleitung am Conservatoire du Nord in Ettelbrück. Nebenbei arbeitet er regelmäßig mit verschiedenen Kammermusikensembles, Orchestern oder auch Vokalensembles zusammen. Als vielseitiger Musiker ist er auch in verschiedenen Jazz/Popmusik-Projekten und als Chordirigent aktiv.




 

Allgemeine Informationen

Lage


1-3 DRIICHT | L-9764 MARNACH

Preis

Groupe : 25.00 €
Plein : 20.00 €
Moins de 26 ans : 12.00 €

Kontakt

Tickets

B.P. 12
L-9401 Vianden
Grand-Duché de Luxembourg

T.  +352 26 95 05 66 
E. 

Diese Webseite verwendet Cookies zum Zwecke der Optimierung des Angebots und der Personalisierung von Inhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. ICH STIMME ZU Weitere Infos