Pascal Meyer & Helena Basilova

Pascal Meyer & Helena Basilova

Von Freitag 05 Februar 2021 bis Freitag 05 Februar 2021 20:00 ETTELBRUCK

Zurück

Programm

Pascal Meyer (LU)

Dank seines kreativen Stils und seiner musikalischen Neugier, die über die klassische Lehre hinausgehen, ist Pascal Meyer bei namhaften internationalen Ensembles und Komponisten überaus gefragt und die Liste der Künstler und Orchester, mit denen er in seiner langjährigen Konzertlaufbahn bereits zusammenarbeitete, ist lang. Er spielte mehrmals mit dem OPL und ist seit 2004 Mitglied des zeitgenössischen Musikensembles United Instruments of Lucilin. Der 1979 in Luxemburg geborene Pianist lebt seit seinem Studium am Konservatorium von Amsterdam, wo er u.a. unter Håkon Austbø zum Master of Music promovierte, in der niederländischen Stadt und unterrichtet dort seit 2007 Klavier am Pianoleswinkel Marjolij. Seine musikalische Karierre begann jedoch am hauptstädtischen Konservatorium, wo er 1999 den Prix Supérieur erlangte. Schon 1997 und 1999 wurde er beim Luxemburgischen Wettbewerb für junge Solisten mit der Goldmedaille und 2010 mit dem Prix Arts et Lettres des Institut Grand-Ducal ausgezeichnet.

ALEXANDRE SCRIABINE, Impromptu op. 14, n° 2

ALEXANDRE SCRIABINE, Prélude op. 11, n° 8

ALEXANDRE SCRIABINE, Impromptu op. 12, n° 2

FRANK BRIDGE, In Autumn: I. Retrospect

AARON COPLAND, Three Moods: I. Embittered II. Wistful

ALEXANDRE SCRIABINE, Trois Morceaux op. 52

THELONIOUS MONKAsk Me Now

WILLEM PIJPER, Sonatina n° 2

ALEXANDRE SCRIABINE, Sonate n° 6 op. 62

Helena Basilova (RU)

Wie Alexander Skrjabin ist Helena Basilova fasziniert von der Idee, Musik mit Lichtdesign und anderen künstlerischen Ausdrucksformen zu kombinieren. Die Tochter zweier namhaften Pianisten wurde in Russland geboren, wuchs aber in den Niederlanden auf, wo sie auch heute nach ihrem Studium am Konservatorium von Amsterdam sowie an der Universität von New York lebt und als Professorin an der ArtEZ Kunsthochschule arbeitet. In Helenas Arbeit fließen die traditionellen Einflüsse ihrer russischen Wurzeln mit ihrer natürlichen Neugier nach modernen Interpretationsformen und zeitgenössischen Kompositionen zusammen. 2015 veröffentlicht die Pianistin mit ihrem Album Picturing Scriabin anlässlich seines 100. Todestags eine Hommage an den russischen Komponisten. Ihr gemeinsames Album mit der Saxophonistin Eva van Grinsven, das ebenfalls Werke von Skrjabin umfasst, wurde 2016 mit dem Echo Klassik Award ausgezeichnet.

Scriabin the Futurist  

Konzert zum sowjetischen Sci-Fi-Stummfilm  Aelita (1924) von Yakov Protazanov 

ALEXANDRE SCRIABINE, Deux Pièces op. 57

ALEXANDRE SCRIABINE, Préludes op. 11 (sélection)

ALEXANDRE SCRIABINE, Sonate en mi bémol mineur, op. posth. (1889)

JULIAN SCRIABINE, Prélude op. 3 n° 1 & 2

JULIAN SCRIABINE, Prélude (1919)

ALEXANDRE SCRIABINE, Deux Préludes op. 67

ALEXANDRE SCRIABINE, Sonate n° 9 ( "Messe noire") op. 68

 

Allgemeine Informationen

Lage


1 place Marie-Adélaïde | L-9063 ETTELBRUCK

Preis

Tarif normal : 31.00 €
Tarif jeunes : 15.50 €
Kulturpass : 1.50 €

B.P. 12
L-9401 Vianden
Grand-Duché de Luxembourg

T.  +352 26 95 05 66 
E. 

Diese Webseite verwendet Cookies zum Zwecke der Optimierung des Angebots und der Personalisierung von Inhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. ICH STIMME ZU Weitere Infos