Wann? Samstag 23.03.202420:00 - 23:00 Uhr

Redi Hasa
Wo? 12, Rue de la Gare, L-9707 CLERVAUX Musik Festivals

Redi Hasa

Konzert in der Loretto Kapelle | Clervaux. Einzigartige Klänge an einem einzigartigen Ort.  

Seit 10 Jahren ist Redi Hasa, Magier des kantablen Cello-Spiels ein fester Weggefährte von Ludovico Einaudi. Der überaus gefragte aus Albanien stammende Instrumentalist widmet sein aktuelles Solo-Album „My Nirvana“ der Band Nirvana.

Redi Hasa – geboren in Albanien – startete seine musikalischen Studien bereits im Alter von 7 Jahren an der „Virtuosi of Tirana“ Musikschule. Weiter führte ihn seine Ausbildung über ein abgeschlossenes Studium an der Tirana Academy of Fine Arts bis zum Musikkonservatorium in Lecce/Italien. 


Während seines Studiums in Tirana spielt er tagsüber auf einem staatseigenen Cello und nachts stieg er um auf den einzigen E-Bass der Stadt, den ihm sein Bruder aus Italien geschickt hatte. In den Clubs der Stadt frönte er dann den verbotenen Klängen westlicher Rock- und Popmusik, die das albanische Regime für fast ein halbes Jahrhundert aus der Öffentlichkeit verbannt hatte. Kein Wunder, dass der junge Redi sich von diesen Klängen begeistern ließ. Viele Jahre sind seitdem vergangen, Redi Hasa ist ein überaus gefragter Instrumentalist geworden, gerade hat er mit Robert Plant im Studio gestanden, aber seine Jugend-Leidenschaften ist geblieben, dieser huldigt er nun auf seinem neuen Solo-Album „My Nirvana“. 


Seit 10 Jahren ist Redi Hasa fester Weggefährte von Ludovico Einaudi auf dessen weltweiten Tourneen. Zusammen mit dem Geiger Federico Mecozzi bildet er das kongeniale Streicher-Duo, das der italienische Pianist für seine Konzerte von Neuseeland bis Mexiko und von China bis Kanada auserkoren hat.

 


Reservierung und Informationen: info@cube521.lu | +352 521 521

Preisinformation
ab12,00€
Ticket buchen
ab12,00€
Ticket buchen
© echo.lu
Die nächsten Termine
Samstag 23.03.202420:00 - 23:00 Uhr

Veranstaltungsort

Adresse: Chapelle Loretto
12, Rue de la Gare
L-9707 CLERVAUX
Auf Karte anzeigen
© echo.lu

Fabrizio Paterlini

Fabrizio Paterlini
Mehr erfahren